Beispiele zum Gewerbeschutzbrief

Machen Sie sich selbst ein Beispiel von unserem Gewerbeschutzbrief. Die nachfolgenden Beispiele zeigen Ihnen, wie wichtig eine gute Absicherung im Schadenfall ist.

Eiszeit

Der Vorfall:
Schon beim Betreten des Büros überkam Marlene Hösch ein komi­sches Gefühl. Die Innen­tem­pe­ratur fühlte sich nied­riger an als dieser frische Winter­morgen. Sie rief sofort ihre Chefin an. Juliane Henniges kommt sofort und bemerkt, dass die Heizung ausgefallen ist. Sie versucht die Anlage wieder zu starten – leider ohne Erfolg.

Der Schaden/die Absicherung:
Also ruft Frau Henniges die Servicehotline des Mecklenburgischen Gewerbeschutzbriefes an. Kurz darauf kommt ein regionaler Heizungsinstallationsdienst und stellt zunächst einige Heizgeräte auf. Die Mietkosten hierfür übernimmt die Mecklenburgische.

Da Frau Henniges mit dem Service und Reparaturangebot des Heizungsinstallationsbetriebes sehr zufrieden ist, beauftragt sie diesen sogleich für die endgültige Reparatur.

gewerbeschutzbrief_bild_beispiel_buero-ohne-heizung.jpg

Schlüsselmoment

Der Vorfall:
Steuerfachangestellte Annegret Schröder sitzt allein an ihrem Arbeitsplatz in der Steuerkanzlei, als sie plötzlich ein lautes Geräusch auf der Straße hört. Sie will kurz nachsehen, was passiert ist und tritt vor die Tür. In diesem Moment entsteht ein Gegenzug und die Tür fällt ins Schloss. Die Drückergarnitur lässt sich ohne Schlüssel nicht öffnen, doch dieser liegt leider an ihrem Arbeitsplatz.

Der Schaden/die Absicherung:
Mit ihrem Handy ruft Frau Schröder die Servicehotline des Mecklenburgischen Gewerbeschutzbriefes an. Innerhalb kurzer Zeit wird ein Schlüsseldienst beauftragt. Dieser kommt prompt und öffnet die Tür. Die Kosten über 179 Euro rechnet der Schlüsseldienst direkt mit der Mecklenburgischen ab.

gewerbeschutzbrief_bild_beispiel_schluesseldienst.jpg

Zu nah am Wasser gebaut

Der Vorfall:
Das Café „Idylle“ ist bei Gästen sehr beliebt. Der moderne Glaspavillon bildet einen faszinierenden Kontrast zu den Gemäuern des ihn umgebenden alten Wasserschlosses. Eines Tages kommt plötzlich ein Gast hysterisch von der Terrasse in das Café gerannt: „Da sind überall Ratten!“ Obwohl es in der Vergangenheit keine Rattenprobleme gab, scheinen sich tatsächlich hinter dem Pavillon einige der Tiere zu befinden.

Der Schaden/die Absicherung:
Die Inhaberin Estelle Adami ruft die Servicehotline des Mecklenburgischen Gewerbeschutzbriefes an. Innerhalb kurzer Zeit kommt ein Kammerjäger. Die Spur führt zu dem Platz der Müllcontainer. Dort wird das Rattennest endgültig beseitigt. Die Kosten über 475 Euro rechnet der Kammerjäger direkt mit der Mecklenburgischen ab.

gewerbeschutzbrief_bild_beispiel_ratte.jpg