StartseiteInhaltImpressumDatenschutz
Sie sind hier:
StartseiteDatenschutzDatenschutz für die Unfallmelde-App (UMD)

Datenschutz für die Unfallmelde-App (UMD)

Die App ist ein Computerprogramm für ein von Ihnen verwendetes kompatibles Smartphone und Teil des UMD. Sie ermöglicht die technisch unterstützte Meldung eines Unfalls, einer Panne oder eines Notfalls im Straßenverkehr. Anbieterin der App und Betreiberin des über die App erbrachten Telemediendienstes (nachfolgend als Dienst bezeichnet) ist die Mecklenburgische. In dieser Datenschutzerklärung erläutert die Mecklenburgische, welche Daten in welcher Form in der App verarbeitet werden, wenn Sie diese downloaden, installieren, nutzen und den darüber vermittelten Dienst in Anspruch nehmen. Einige Daten, die bei der Nutzung der App oder des Dienstes verarbeitet werden, sind personenbezogene Daten. Personenbezogene Daten sind Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren natürlichen Person. Die Mecklenburgische nimmt den Schutz personenbezogener Daten sehr ernst und beachtet sämtliche anwendbaren datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Ihre personenbezogenen Daten werden nur verarbeitet, wenn eine gesetzliche Erlaubnis dies gestattet oder nachdem Sie ausdrücklich darin eingewilligt haben.

1. Verantwortliche Stelle
Anbieter der App im Sinne des Telemediengesetzes und verantwortliche Stelle im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes ist die Mecklenburgische. Die ladungsfähige Anschrift der Mecklenburgischen lautet wie folgt:

Mecklenburgische Versicherungs-Gesellschaft a. G.
Platz der Mecklenburgischen 1
30625 Hannover 

2. Der Unfallmeldedienst
In bestimmungsgemäßem Zusammenwirken mit Ihrem Unfallmeldestecker (nachfolgend als UMS bezeichnet) und der technischen Infrastruktur können Sie über die App an dem von der Mecklenburgischen angebotenen UMD teilnehmen. Der UMD ermöglicht die technisch unterstützte Meldung eines Notfalls, Unfalls oder einer Panne mit dem versicherten Fahrzeug im Straßenverkehr. Zu diesem Zweck erhebt und speichert die App bestimmte Daten. Im Falle eines als Notfall, Unfall oder Panne eingestuften Ereignisses übermittelt Ihre App bestimmte Daten per Mobilfunk und/oder über das Internet an die Unfallmeldezentrale, von wo aus Ihre Daten zum Zwecke der Erbringung von Hilfs- und Unterstützungsleistungen weiter verarbeitet werden.

3. Voraussetzungen für die Nutzung des Unfallmeldedienstes
Voraussetzung für die Teilnahme am UMD ist, dass Sie sich und ggf. berechtigte Gastnutzer registrieren.
Durch die Registrierung wird seitens der Mecklenburgischen ein Benutzerkonto für jeden Haupt- und Gastnutzer erstellt. Dabei erhebt und speichert die Mecklenburgische neben weiteren personenbezogenen Daten, wie zum Beispiel Ihren Namen, Anschrift, Mobilfunkrufnummer und E-Mail-Adresse, insbesondere auch  

  • das Kraftfahrzeugkennzeichen (nachfolgend als Kfz-Kennzeichen bezeichnet),
  • die Fahrzeugidentifizierungsnummer (nachfolgend als FIN bezeichnet) 

des am UMD teilnehmenden Fahrzeugs.
Änderungen dieser Daten haben Sie der Mecklenburgischen mitzuteilen. Dem Benutzerkonto werden später weitere Daten hinzugefügt (vgl. vor allem unter Ziffer 5.1). Die Mecklenburgische oder ein von dieser bestimmter Dritter (z. B. Versender, Logistikunternehmer, Distributor, Servicegesellschaft) übermittelt Ihnen eine individuelle Kontokennung sowie einen Aktivierungscode.

4. Download und Installation der App
Um die App downloaden zu können, müssen Sie ggf. zuvor mit einem Drittanbieter (z. B. Google Inc., iTunes SARL nachfolgend als Drittanbieter bezeichnet) eine Vereinbarung über den Zugang zu einem Portal oder Online-Shop des jeweiligen Drittanbieters (z. B. Google Play Store, iTunes App Store) abschließen. Die Mecklenburgische ist nicht Partei einer derartigen Vereinbarung und hat keinen Einfluss auf die Datenverarbeitung durch den Drittanbieter. 

Sofern gemäß der anwendbaren Nutzungsbestimmungen des Drittanbieters die Mecklenburgische Ihr Vertragspartner für den Erwerb der App wird (z. B. im Google Play Store), verarbeitet die Mecklenburgische in dem zur Vertragserfüllung notwendigen Umfang die Daten, die ihm der Drittanbieter zur Verfügung stellt. Dies ist in der Regel Ihre E-Mail-Adresse, die ausschließlich dazu verwendet wird, um Ihnen gegenüber die Leistungen zu erbringen. Darüber hinaus verarbeitet die Mecklenburgische Informationen, die erforderlich sind, damit Sie die App auf Ihr Smartphone herunterladen können. Sofern die Mecklenburgische nicht Ihr Vertragspartner in Bezug auf den Erwerb der App wird und die App auch nicht vom Server der Mecklenburgischen heruntergeladen wird (z. B. im Falle des Erwerbs der App über den iTunes App Store), verarbeitet die Mecklenburgische im Rahmen des Erwerbs und des Downloads der App durch Sie keine personenbezogenen Daten.

Auch bei der Installation der App auf Ihrem Smartphone erhebt und verarbeitet die Mecklenburgische keine personenbezogenen Daten. 

5. Nutzung der App
Sobald Sie über die App den UMD nutzen oder den Versuch unternehmen, dies zu tun, stellt Ihr Smartphone eine Online-Verbindung zum Server der Mecklenburgischen her. Dabei werden bestimmte Daten, die nachfolgend im Einzelnen aufgeführt sind, von der App an den Server der Mecklenburgischen übermittelt. Die Übermittlung von Daten an den Server ist erforderlich, damit Sie den Dienst mit Ihrem Smartphone in Anspruch nehmen können. Die Mecklenburgische erhebt, verarbeitet und nutzt Ihre personenbezogenen Daten grundsätzlich nur dann und nur in dem Umfang, wie es zur Erbringung des Dienstes erforderlich ist. 

5.1 Anmeldung der App und des Unfallmeldesteckers 

Um die App nutzen zu können, müssen Sie diese und den Ihnen überlassenen UMS im System anmelden. Durch diese Anmeldung werden App und UMS individualisiert und in Ihrem Nutzerkonto mit den im Rahmen der Registrierung (vgl. oben Ziffer 3) angegebenen Daten zusammengeführt. Eine Anmeldung ist technisch nur möglich, wenn in Ihrem Mobilfunkgerät Bluetooth aktiviert, die SIM eingelegt und entsperrt ist sowie eine Internetverbindung besteht. 

Beim Start der App werden Sie aufgefordert, die individuelle Kontokennung, den Aktivierungscode, ggf. das Kfz-Kennzeichen sowie Ihre Mobilfunkrufnummer einzugeben. Ihr Mobilfunkgerät baut dann per Bluetooth eine Verbindung mit dem in der 12-Volt-Buchse Ihres Fahrzeugs befindlichen UMS auf (sog. Pairing). 

Durch den Anmeldeprozess werden die App, die Mobilfunknummer und der UMS Ihrem Fahrzeug zugeordnet. Sofern das Pairing erfolgreich gewesen ist, werden folgende Daten automatisch an die Mecklenburgische übermittelt:  

  • Informationen zu dem von Ihnen eingesetzten UMS (Hersteller-Modell, die Software- und Hardwareversion und Kennziffer des UMS),
  • Ihre individuelle Kontokennung,
  • Informationen zu dem von Ihnen verwendeten Smartphone (Hersteller, Modellname, Modell, Betriebssystem, sogenannte Push-Reference zur Zustellung von Direktnachrichten),
  • Informationen zu der auf Ihrem Smartphone installierten App (Kennziffer,  Version, Security Token),
  • die Mitteilung, dass Sie die Nutzungsbedingungen akzeptiert und diese Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen haben. 

Die vorgenannten Daten werden dem im Rahmen Ihrer Registrierung erstellten Benutzerkonto zugefügt und in einer Datenbank gespeichert.
Der Dienst meldet die folgenden Daten an Ihre App zurück, die auf dem Smartphone dauerhaft gespeichert sind: 

  • Die Eigenschaft als Haupt- oder Gastnutzer,
  • die Laufzeit des Dienstes sowie ggf.
  • das Kfz-Kennzeichen. 

Diese Daten werden auf Ihrem Smartphone gespeichert. Liegt noch kein Kfz-Kennzeichen vor, werden Sie aufgefordert, dieses in die App einzugeben, wo es nachfolgend dauerhaft gespeichert bleibt.

Im Rahmen eines Funktionstests wird durch Ihr Smartphone ein Testanruf vorgenommen. Der erfolgreiche Abschluss der Registrierung wird in der App angezeigt. Sofern der Testanruf erfolgreich durchgeführt werden konnte, erhalten Sie eine Bestätigungsnachricht, mit der die Registrierung abgeschlossen werden kann. 

5.2 Anmeldung als Gastnutzer 
Im Fall der Anmeldung als Gastnutzer werden über die App des Hauptnutzers folgende Daten an die Mecklenburgische übermittelt:  

  • Die Geräte-ID der App,
  • ein Sicherheitsmerkmal sowie
  • der Alias-Name des Gastnutzers. 

Im Übrigen finden bei der Registrierung als Gastnutzer dieselben Verarbeitungsprozesse wie beim Hauptnutzer statt.

5.3     Nutzung des Unfallmeldedienstes
5.3.1  Datenverarbeitung während der Fahrt
Zum Zwecke der Erbringung des UMD verarbeitet die Mecklenburgische lediglich die Daten, die für den bestimmungsgemäßen Zugang zum UMD und zur bestimmungsgemäßen Nutzung der App erforderlich sind. Wenn Sie den UMD über die App aktivieren, ermittelt die App unter Verwendung des UMS folgende Daten und speichert diese temporär auf Ihrem Smartphone:  

  • Zeitstempel,
  • geografische Breite und Länge der Fahrzeugposition,
  • Fahrtrichtung,
  • die letzten beiden sowie die aktuelle Fahrzeugpositionen. 

Die genannten Daten werden automatisch aktualisiert und ältere Positionsdaten werden überschrieben. Sofern Sie die Standortermittlung auf Ihrem Smartphone nicht aktiviert haben, ist die Erhebung der Positionsdaten nicht möglich. 

Wenn Sie die Standortermittlung aktiviert haben, nutzt die App zum Zwecke der Ermittlung Ihres Standorts den Standortdienst des jeweiligen Betriebssystems. Hierzu werden in Ihrem Smartphone GPS-Daten, Funkzelleninformationen sowie umliegende WLAN-Funknetze ermittelt und an den Standortdienstleister des von Ihnen genutzten Betriebssystemanbieters übertragen, der aus diesen Informationen den Standort Ihres Smartphones ermittelt. Die App ruft die Standortdienste auf und erhält als Ergebnis der durch den Standortdienstleister durchgeführten Berechnungen die Positionen zurück. Sofern eine Nutzung des UMD nicht erwünscht ist, müssen Sie die App schließen. In diesem Fall werden keine Daten mit Hilfe der App erhoben. 

5.3.2 Datenübermittlung im Ereignisfall (Unfall, Notfall oder manuelle Auslösung)
Die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten, insbesondere von Positionsdaten, an die Mecklenburgische erfolgt nur bei einem Ereignis, das der UMS als Unfall oder Notfall einstuft oder bei einem Ereignis (Notfall oder Panne), das Sie manuell auslösen (Ereignisfall). Es werden die gegenwärtige Position (wenn ermittelbar) sowie die letzten beiden gespeicherten Positionen übertragen. Nach der Auslösung eines Ereignisses werden bis zu sechs weitere Positionen übermittelt. Die weiteren Daten dienen dazu, die genaue Position des Fahrzeuges bestimmen zu können, sofern sich das Fahrzeug in Folge des Ereignisses noch bewegt hat.

Im Ereignisfall ermittelt die App folgende Daten:  

  • Ihre Kontokennung,
  • das Sicherheitsmerkmal,
  • die Positionsdaten (Breiten- und Längengrad, Genauigkeit, Fahrtrichtung und Zeitstempel),
  • Informationen zur Ihrer Mobilfunkverbindung (2G, 3G, Signalstärke o. ä.) sowie
  • die von dem UMS ermittelte Schwere des Ereignisses. 

Aus den einzelnen Daten wird ein Unfallmeldedatensatz erstellt, der einen Crashwerteindex in Übereinstimmung mit der Norm DIN EN 15722 enthält. Der UMS ermittelt über den in diesem implementierten Beschleunigungssensor diesen Crashwerteindex. Der Crashwerteindex besteht in einem Zahlenwert zwischen 0 und 100. Anhand des jeweils übermittelten Crashwerteindexes wird ermittelt, ob es sich bei dieser automatisch ausgelösten Unfallmeldung um einen Notfall oder einen Unfall handelt. 

Der Unfallmeldedatensatz wird an das Rechenzentrum der Mecklenburgischen übermittelt. Dort wird der Unfallmeldedatensatz mit folgenden Daten und Kennungen angereichert:  

  • Die Versicherungsnummer des Hauptnutzers,
  • das etwaige Erfordernis eines Rückrufs,
  • Ihre Mobilfunknummer,
  • Kfz-Kennzeichen, FIN, Herstellernummer, Typschlüsselnummer,
  • Informationen zu dem von Ihnen eingesetzten UMS (Hersteller, Kennung). 

Der angereicherte Unfallmeldedatensatz wird dann an die Unfallmeldezentrale übermittelt. Voraussetzung der vorgenannten Übermittlung von Daten im Ereignisfall ist, dass Ihr Smartphone eine Internetverbindung aufbauen kann. Wenn keine Internetverbindung besteht, unternimmt die App den Versuch, den vor genannten Unfallmeldedatensatz mit Ausnahme der Informationen zu Ihrer Mobilfunkverbindung (2G, 3G, Signalstärke etc.) automatisch per SMS zu übermitteln. Sofern Sie ein iOS-Smartphone benutzen, müssen Sie den SMS-Versand jeweils bestätigen. 

Außerhalb der Bundesrepublik Deutschland und/oder über ausländische Telekommunikationsnetzwerke werden keine Daten an die Unfallmeldezentrale übermittelt. 

Sofern Sie ein Android-Smartphone benutzen, baut die App nach Ablauf von zehn Sekunden nach der Übermittlung des Unfallmeldedatensatzes, der als Countdown in der App angezeigt wird, eine Sprachverbindung zur Unfallmeldezentrale auf. Dabei wird die im Ereignisfall übermittelte mobile Rufnummer verwandt. Bei iOS-Smartphones erfolgt der Anruf nur, wenn die App im Vordergrund geöffnet und aktiv ist. Andernfalls unterbleibt ein solcher automatischer Anruf und Sie erhalten eine Nachricht, dass ein Anruf aufgebaut werden soll. Bestätigen Sie diese Nachricht, wird der Anruf sodann ausgeführt.

Im Fall des Aufbaus einer Sprachverbindung wird der Unfallmeldezentrale Ihre mobile Rufnummer auch dann angezeigt, wenn Sie in Ihrem Smartphone eine Rufnummernunterdrückung aktiviert haben. Dies ist erforderlich, um der Unfallmeldezentrale die Möglichkeit zu geben, Sie zurückzurufen. Eine in den Einstellungen Ihres Smartphones aktivierte Rufnummernunterdrückung wird nicht generell ausgeschaltet. 

Eine Übersicht zu einzelnen Ereignissen finden Sie in der App unter der Rubrik „Logbuch“.

5.3.3  Datenübermittlung an Dritte
Um Ihnen bei einem Notfall, Unfall oder einer Panne helfen und etwaige Hilfs- und Rettungsmaßnahmen einleiten zu können, müssen Daten an Dienstleister und Rettungsdienste weitergegeben werden. Diese Dienstleister und Rettungsdienste können z. B. staatliche Stellen wie Rettungsleitstellen, Polizei oder Feuerwehr sein. Auch Abschleppunternehmen, Werkstätten o. ä. Institutionen können eingebunden werden. Die übermittelten Daten werden allein für den Zweck der Erbringung von Rettungs- und Hilfsmaßnahmen verwendet.

5.4 Auftragnehmer
Die erhobenen und an die Mecklenburgische übermittelten personenbezogenen Daten werden im Auftrag der Mecklenburgischen vor allem innerhalb der Trusted German Insurance Cloud (nachfolgend als TGIC bezeichnet) der GDV Services GmbH verarbeitet. Die Mecklenburgische setzt zur Erbringung seiner Leistungen im Rahmen der App außerdem die GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG, Glockengießerwall 1, 20095 Hamburg, als Unterauftragnehmer ein.

5.5 Push-Nachrichten
Push-Nachrichten sind Mitteilungen, die auf dem Startbildschirm Ihres Smartphones angezeigt oder in der App selbst automatisch verarbeitet werden. In folgenden Fällen übermittelt die Mecklenburgische Ihnen sogenannte Push-Nachrichten:  

  • Verfügbarkeit einer neuen Version der App,
  • Erfolgreicher Abschluss des Funktionstestes,
  • Sperrung und Entsperrung Ihres Benutzerkontos,
  • Ihre Deregistrierung durch die Mecklenburgische,
  • Wechsel des Smartphones durch Sie: Push-Nachricht an das nicht mehr     aktuelle Smartphone,
  • Deregistrierung des Gastnutzers durch den Hauptnutzer (Push-Nachricht an den Gastnutzer),
  • Deregistrierung des Gastnutzers durch den Gastnutzer (Push-Nachricht an den Hauptnutzer),
  • Änderung des Kfz-Kennzeichens. 

Um Ihnen Push-Nachrichten übermitteln zu können, nutzt die Mecklenburgische den hierfür vorhandenen Dienst des auf Ihrem Smartphone installierten Betriebssystems. Ihrem Smartphone wird von dem jeweiligen Betriebssystemhersteller eine Push-Reference zugeteilt. Diese dient den Push-Nachrichten als Ziel und wird von der Mecklenburgischen verwendet, um Ihnen auf Ihrem Smartphone Push-Nachrichten anzeigen lassen zu können.

6. Datensicherheit
Die Mecklenburgische setzt technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um zu gewährleisten, dass Ihre personenbezogenen Daten vor Verlust, unrichtigen Veränderungen oder unberechtigten Zugriffen Dritter geschützt sind. In jedem Fall haben von Seiten der Mecklenburgischen überdies nur berechtigte Personen Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten, und dies auch nur insoweit, als es im Rahmen der oben genannten Zwecke erforderlich ist. 

Der Datenverkehr, insbesondere eine Unfallmeldung, wird mit Hilfe der TGIC abgewickelt, deren Betrieb durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik nach ISO 27001 zertifiziert ist. Die Übertragung der Daten zwischen der App und dem Server der Mecklenburgischen erfolgt verschlüsselt. Die Mecklenburgischen verwendet hierfür die sogenannte "Secure Socket Layer" (SSL)-Übertragung. Auf diese Weise können diese Daten bei der Übertragung im Internet nicht ohne Weiteres von Unbefugten gelesen werden.

7. Rechte – Auskunft, Berichtigung/Löschung, Widerruf
7.1 Auskunftsrecht
Sie können jederzeit Auskunft über die von der Mecklenburgischen über Sie gespeicherten Daten verlangen. Schriftliche Auskunftsverlangen sind zu richten an: 

Mecklenburgische Versicherungsgruppe
- Datenschutz -
30619 Hannover 

Elektronische Anfragen können per E-Mail an datenschutz@mecklenburgische.de gerichtet werden. Telefonisch ist die Mecklenburgische unter der Rufnummer 0511 5351-4231 erreichbar. 

7.2 Berichtigung/Löschung
Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre personenbezogenen Daten berichtigen, sperren oder löschen zu lassen, wenn die gesetzlichen Voraussetzungen dafür jeweils erfüllt sind. Im Falle von Unrichtigkeiten wird die Mecklenburgische die bei ihr gespeicherten Daten nach Mitteilung durch Sie unverzüglich berichtigen. Zur Berichtigung können Sie sich an die unter Ziffer 7.1. angegebene Anschrift, E-Mail-Adresse und Rufnummer wenden.

Personenbezogene Daten werden gelöscht, wenn die Erhebung oder Verarbeitung von Anfang an unzulässig war, die Verarbeitung oder Nutzung sich auf Grund nachträglich eingetretener Umstände als unzulässig erweist oder die Kenntnis der Daten für die Mecklenburgische zur Erfüllung des Zwecks der Verarbeitung oder Nutzung nicht mehr erforderlich ist. 

Von der Löschung ausgenommen sind Daten, die die Mecklenburgische zur Abwicklung noch ausstehender Aufgaben oder zur Durchsetzung eigener Rechte und Ansprüche benötigt, sowie Daten, die die Mecklenburgische nach gesetzlicher, vertraglicher, satzungsmäßiger oder behördlicher Maßgabe aufbewahren muss. Von der Löschung ebenfalls ausgenommen sind personenbezogene Daten soweit Grund zu der Annahme besteht, dass durch eine Löschung Ihre schutzwürdigen Interessen beeinträchtigt würden oder die Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßigem Aufwand möglich ist. An die Stelle einer Löschung tritt dann eine Sperrung. Ebenso von der Löschung ausgenommen sind anonymisierte Daten, die die Mecklenburgische und ihre Auftragnehmer zu statistischen Zwecken und zur Weiterentwicklung des UMD verwenden.

7.3 Widerrufsrecht
Sie können eine etwaig erteilte Einwilligung in die Erhebung und Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten jederzeit ganz oder teilweise mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Widerrufserklärungen sind an die unter Ziffer 7.1. genannte Stelle unter den dort genannten Kontaktdaten zu richten. Im Falle Ihres Widerrufs können ggf. bestimmte Dienste nicht mehr oder nur noch eingeschränkt erbracht werden.


Wir sind gerne persönlich für Sie da!

Mit rund 800 selbstständigen Agenturen sind wir in ganz Deutschland vertreten.

Sie suchen einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe? Bitte geben Sie Ihre fünfstellige PLZ ein.

Erweiterte Ansprechpartnersuche

Bitte geben Sie den Nachnamen eines Agenturinhabers ein, um Informationen zu dieser Agentur zu bekommen.

Unsere Angebote für ...